Geschichte

Wie alles begann

DLRG Logo historisch

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war das Ertrinken "in Mode". Pro Jahr verloren etwa fünftausend Menschen im Wasser ihr Leben, und nur zwei bis drei Prozent der damaligen Bevölkerung konnten schwimmen. Dennoch: Es bedurfte erst eines spektakulären Ereignisses, um den bereits bestehenden Gedanken zur Gründung einer Lebensrettungsgesellschaft in die Tat umzusetzen.

DLRG Logo historisch

Am 28. Juli 1912, es war ein sonniger Sonntag, brach gegen 19 Uhr die Anlegestelle am Brückenkopf der Seebrücke in Binz auf Rügen. Über 100 Menschen stürzten ins Wasser und 17 Personen, darunter sieben Kinder, ertranken.

Ein knappes Jahr später, am 5. Juni 1913, veröffentlichte das amtliche Organ des Deutschen Schwimmverbandes, der "Deutsche Schwimmer", den Aufruf zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Am Tag der Einweihung des Völkerschlachtdenkmals, am 19. Oktober 1913, wird im Leipziger Hotel "de prusse" die DLRG ins Leben gerufen. Zum Ende des Gründungsjahres zählt die junge Organisation 435 Mitglieder, darunter namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Die Chronik der DLRG Ortsverband Bad Aibling e.V.

Wegen der relativ weiten Entfernung zu ihrer DLRG-Organisation, dem Ortsverband Traunstein-Siegsdorf, entschlossen sich im Januar 1980 einige Bad Aiblinger DLRG-Mitglieder, einen Stützpunkt in Bad Aibling zu gründen.

Durch ihr Engagement im Laufe des Jahres konnten sie mit insgesamt 31 Mitgliedern und im Beisein zahlreicher Gäste und Paten am 08.11.1980 zur Ortsverbandsgründung einladen, die im Hotel Meier stattfand.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten wuchs der Ortsverband Bad Aibling stetig und erreichte schon 1985 die stattliche Anzahl von 140 Mitgliedern.

Dem Geschick des ersten Technischen Leiters Karl Hofmeister, einem der Gründungsväter, war es zu verdanken, daß der Ortsverband 1984 ein ausrangiertes 9-Meter-Schlauchboot des Bundesgrenzschutzes Rosenheim geschenkt bekam.

Zu den ersten Aufgaben gehörten Ausbildung und Wachdienst, aber auch Freizeitaktivitäten. Mit Kinderschimmkursen und Rettungsschwimmerlehrgängen entwickelte sich der Ortsverband weiter, und so überlegte man, sich auch ein Motorboot zu beschaffen. Dieser Wunsch konnte im Frühjahr 1987 realisiert werden, und so stand bereits zu Saisonbeginn die "Seeadler" zur Verfügung.

Nach einer allgemeinen Änderung des Aufbaus der DLRG beschloß die Mitgliederversammlung 1990, die Eintragung als

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Ortsverband Bad Aibling e. V.

ins Vereinsregister zu beantragen und fortan als eigenständiger Verein zu arbeiten.

Durch die vielen Aktivitäten, wie den Wachdienst mit dem Motorboot am Chiemsee oder andere Aktionen, wurde es bald nötig, ein verbandseigenes Fahrzeug zu beschaffen, um die immer größer werdenden Transportprobleme zu beseitigen. So wurde 1991 ein Bus beantragt, der dann bereits 1992 - finanziert durch Spenden, Eigenmittel und einen Zuschuß des Landesverbandes - vor der Tür stand.

Doch bald gab es das nächste Problem: Durch das stetige Anwachsen des Ortsverbandes um Mitglieder, Gerätschaften und Ausrüstung wurde der Platz eng, und es mußten eine Garage und ein Lagerraum gefunden werden. 1993 konnte das Problem durch die Unterstützung einer Mitgliedsfamilie vorübergehend gelöst werden.

1998 fand sich nach intensivem Bemühen und langer Suche eine geeignete Garage, die durch den Neubau des Feuerwehrhauses in Mietraching frei wurde. Nach zähen Verhandlungen mit der Stadt Bad Aibling wurde dem Ortsverband die Nutzung und Erweiterung zugesagt.

Mit viel Engagement ging man an die Bauarbeiten. Diese erfolgten so weit wie möglich in Eigenleistung, und so konnte die neue Unterkunft und das neu beschaffte Motorboot zum 20jährigen Bestehen des Ortsverbandes Bad Aibling e. V. am 06.05.2000 eingeweiht werden.