Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der Bundestag hat am 24.03.2011 die Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD) beschlossen. Der BFD ersetzt seit dem 1. Juli den mit der Wehrpflicht wegfallenden Zivildienst und ergänzt die bestehenden Freiwilligendienste.

Der Bundesfreiwilligendienst fördert:

  • Engagement für das Allgemeinwohl
  • lebenslanges Lernen und Entwicklung
  • zivilgesellschaftliches Engagements
  • eine nachhaltige Unterstützung der Organisationen durch den Einstieg in das Ehrenamt

Der Bundesverband der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. ist als Zentralstelle für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt und hat vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) für das Jahr 2012 bundesweit ein Kontingent von 100 BFD-Plätzen zugeteilt bekommen.

Um eine angemessene Verteilung der zugesicherten Plätze zu erreichen, kooperiert  die DLRG mit den örtlichen Gliederungen, die einen Einsatz der Freiwilligen in verschiedenen Tätigkeitsbereichen der DLRG-Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet in Kombination mit einem Einsatz als Rettungsschwimmer im Zentralen Wasserrettungsdienst Küste ermöglichen.

Wichtige Eckdaten/Voraussetzungen des Bundesfreiwilligendienstes:

  • Der Bundesfreiwilligendienst wird für Männer und Frauen jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht angeboten.
  • Der Einsatz beträgt in der Regel zwölf, mindestens sechs und höchstens 18 Monate.
  • Der Bundesfreiwilligendienst ist grundsätzlich vergleichbar einer Vollzeitbeschäftigung zu leisten. Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, können auch Teilzeit beschäftigt werden (mindestens 20 Wochenstunden).
  • Die Freiwilligen werden gesetzlich sozialversichert.
  • Die Freiwilligen erhalten ein angemessenes Taschengeld.

Die DLRG bietet mit ihrer Einsatzvielfalt viele attraktive Tätigkeiten für einen Bundesfreiwilligendienst.

Ansprechpartnerin für den Bundesfreiwilligendienst

Stephanie Buß

Für alle Fragen oder Anmerkungen im
Bereich Bundesfreiwilligendienst stehe ich gerne zur Verfügung

Schreiben Sie mir eine Email an: bfd(at)bad-aibling.dlrg.de

Jetzt bei der DLRG „bundesfreiwillig“ engagieren!

Der früheste Beginn des Bundesfreiwilligendienstes ist der 01.07.2011. Anschließend ist ein monatlicher Einstieg der Freiwilligen möglich. Weiterhin wird der Bundesfreiwilligendienst innerhalb der DLRG grundsätzlich für eine Dauer von mindestens 12 zusammenhängenden Monaten verrichtet.

Die Vereinbarung zur Durchführung eines Bundesfreiwilligendienstes erfolgt zwischen Bund und Freiwilligen. Sie wird auf gemeinsamen Vorschlag der Freiwilligen, der Einsatzstelle sowie der Zentralstelle geschlossen.

Bundesfreiwillige können sich in den verschiedenen Bereichen der DLRG-Einsatzstellen engagieren. Die arbeitsmarktneutralen und gemeinwohlorientierten Tätigkeiten richten sich nach der satzungsgemäßen Kernaufgaben der DLRG, der primären Schaffung und Förderung aller Einrichtungen und Maßnahmen, die der Bekämpfung des Ertrinkungstodes dienen.

Innerhalb der DLRG-Einsatzstellen können n.a. folgende Aufgabengebiete verfolgt werden:

  • Rettungsschwimmer Binnen/Schwimmbad
  • Assistent bei Schwimm- bzw. Rettungsschwimmausbildungen
  • Schwimm- oder Rettungsschwimmausbilder (auch im Rahmen von Ganztagsschulen oder Integrationskonzepten)
  • Wachführer zur Leitung von Rettungseinsätzen und Führung sowie Sicherstellung des WRD-Betriebes
  • Ausbilder Wasserrettungsdienst zur Ausbildung von Wasserrettern
  • Sanitätshelfer/Sanitäter in Wasserrettungszügen
  • Erste Hilfe-Ausbilder zur Breitenausbildung Erste Hilfe sowie Erste Hilfe innerhalb der Rettungsschwimmausbildung
  • Sanitätsausbilder
  • Vereinsmanager in der Bereichen Organisations- und Personalentwicklung, Mitgliederverwaltung, Finanzen, Marketing und Veranstaltungen
  • Instandhaltung und Wartung bei Liegenschaften und Material
  • Tätigkeit im Breitensport und Gesundheitskonzept
  • Tätigkeit in verschiedenen Einsatzbereichen der Kinder- und Jugendbildung

Zudem ist grundsätzlich für möglichst alle Bundesfreiwilligen während ihres Dienstes in den verschiedenen DLRG-Einsatzstellen ein insgesamt bis zu 6 wöchiger Einsatz in der Vor- oder Nachsaison im Zentralen Wasserrettungsdienst Küste (ZWRD-K) vorgesehen. 

Die DLRG bietet mit ihrer Einsatzvielfalt attraktive Tätigkeiten für einen Bundesfreiwilligendienst. Daher sollten sich Interessierte bereits jetzt registrieren, um künftig Bundesfreiwillige bei der DLRG zur werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing